Tja, nachdem ich mir vor ca. 35 Jahren in der Schule alle Finger beim stricken lernen fast verbogen habe, die Nadeln ca.10 Jahre ruhten und ich meinen zweiten Versuch startete, als mein erstes Kind unterwegs war, gerieten die Nadeln wieder in Vergessenheit. Heute nach einer weiteren Pause von ca. 20 Jahren hat es mich wieder gepackt. Die Farben, Modelle und Ideen sind berauschend.

Heute möchte ich einmal etwas vorstellen, daß mich sofort fasziniert hat. Eine gefilzte Tasche


Das war mein erster Versuch, wenn ihr das Bild anklickt könnt ihr vorher und nachher sehen. Die Bilder sind in den Farben nicht ganz so toll wie im Original.

Wie gesagt, der Korb sollte eigentlich eine Tasche werden. Was mal wieder beweist, dass man unbedingt eine Maschenprobe machen sollte. Ein Probestück ca. 20cm x 20cm stricken, daraus einen Ausschnitt 10cm x 10cm markieren, die Maschen und Reihen zählen. Danach in der Waschmaschine bei ca. 40 Grad zusammen mit Jeans und zwei Tennisbällen waschen. Wenn der erste Durchgang nicht genügt, dann nochmals mit 60 oder eben gleich bei 60 Grad probieren. Werkstück wieder messen und dann entsprechend der prozentualen Schrumpfung das Original entsprechend größer stricken. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß jede Wolle anders filzt, also wenn ihr das Muster zweimal filzt , dann müßt ihr auch das Endprodukt zweimal filzen, oder eben nur einmal, je nachdem wie ihr es haben wollt. Meine Tasche ist in der Breite kaum geschrumpft, dafür gehörig in der Höhe, deshalb wurde es ein breiter Korb.